Manitoba: Stadtteil mit Geschichte

Manitoba: Stadtteil mit Geschichte in Winnipeg

Mit seinen historischen Gebäuden zählt das Exchange District, Winnipegs ehemaliges Kultur- und Handelszentrum, zu Kanadas National Historic Sites. Schon oft dienten die Häuserzeilen des "Chicago des Nordens" internationalen Filmproduktionen als Kulisse nordamerikanischer Städte des frühen 20. Jahrhunderts. Besucher können diesen historischen Stadtteil Winnipegs im Rahmen unterschiedlicher Touren erkunden, die in den Sommermonaten vor Ort angeboten werden. Im Fokus der Touren stehen die Historie des Viertels, Kulinarik, Fotografie oder Design.

Quelle: Travel Manitoba 27.04.17

Manitoba: The Fort Garry Hotel

Manitoba: The Fort Garry Hotel

Als eines der legendären Eisenbahnhotels Kanadas wurde das Fort Garry Hotel in Winnipeg bereits im Jahr 1913 von der Grand Trunk Pacific Railway Company eröffnet. Mit seinem bis heute erhaltenen historischen Charme eines First Class Etablissements des frühen 20. Jahrhunderts zählt es noch immer zu einem der großen Wahrzeichen der Stadt und wurde mittlerweile zu einer kanadischen National Historic Site ausgezeichnet.

Dank umfangreicher Renovierungsarbeiten besticht das Hotel aber auch durch besten Komfort und ausgezeichneten Service. Seine 240 geräumigen Gästezimmer mit hohen Decken bieten einen gelungenen Mix aus viktorianisch-gotischem und modernem Ambiente. Ein gut ausgerüstetes Fitness Center mit Indoor Pool, Whirlpool und Dampfbad sowie die erstklassige Wellness-Oase "Ten Spa" runden das Wohlfühl-Angebot ab. Darüber hinaus können die Gäste des Fort Garry Hotel ohne Aufpreis an Yogakursen des nahegelegenen Yoga Public teilnehmen. Für Gaumenschmaus sorgt das hauseigene Restaurant "The Palm Lounge".

Quelle: Travel Manitoba 27.04.17

Manitoba: Blockhüttenromantik in der Pinewood Lodge

Manitoba: Blockhüttenromantik in der Pinewood Lodge

Am Ufer des Dorothy Lake im nördlichen Whiteshell Provincial Park liegt die urig-gemütliche Pinewood Lodge. Ihre sechs Lakefront Chalets sind mit viel Holz gestaltet und liebevoll und individuell eingerichtet. Alle Chalets begeistern mit einem traumhaften Blick auf den See und verfügen über eine voll ausgestattete Küche, einen offenen Kamin im Wohnbereich, eine Sauna oder Schwedisches Dampfbad, einen Whirlpool, CD- und DVD-Spieler, Air Conditioning und einen gasbetriebenen BBQ-Grill. Geschlafen wird im Loft. Darüber hinaus können die Gäste der Pinewood Lodge in einer der 16 luxuriösen und brandneuen Gäste-Suiten am Hauptgebäude untergebracht werden, die alle mit Kitchenette ausgestattet sind. Auch ein Indoor Pool, ein Jacuzzi Tub und ein Fitness-Center stehen hier zur Verfügung. In einem kleinen Laden können Snacks und Angel-Utensilien erworben werden. Im Sommer stehen den Gästen unentgeltlich Kanus, Tretboote, Mountainbikes und Kajaks zur Verfügung. Darüber hinaus können Motorboote angemietet werden.
 
Quelle: Travel Manitoba 27.04.17

Québec: Québec City aus der Vogelperspektive

Québec: Québec City aus der Vogelperspektive

Auch in Québec City erzählt eine Ausstellung im Observatorium die Geschichte der historischen Stadt am Sankt-Lorenz-Strom. Untergebracht sind die Ausstellungsräume in der 31. Etage des Gebäudes Marie-Guyart. In rund 220 Metern Höhe gewinnen Sie einen wunderschönen Ausblick auf die Altstadt, den Fluss und das gegenüberliegende Ufer. Die zahlreichen Informationstafeln der Ausstellung „Horizonte“ berichten über die Höhepunkte der abwechslungsreichen Geschichte der Stadt: vom kulturellen Leben über Politik bis hin zu gesellschaftlichen Aspekten der Hauptstadt. Am Ende des Besuches zeigt ein Film die vielseitigen Facetten von Québec im Winter. In einem zweiten Film wird die historische Stadt, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, aus der Vogelperspektive betrachtet.
Observatorium täglich 1. Feb - Thanksgiving (Mitte Okt) 1000h - 1700h geöffnet, Thanksgiving - 31.Jan montags geschlossen. Erwachsene ca. $ 14.-, Kinder bis 12 Jahre frei, Studenten und Senioren ermäßigt
 
Quelle: Destination Quebec 03.03.17

Québec: Die Provinz aus der Vogelperspektive

Québec: Montreal aus der Vogelperspektive
 
360 Grad Blick über Montreal vom Place Ville Marie Hochhaus!  Seit letztem Sommer öffnet die 46. Etage des Hochhauses am Place Ville Marie seine Türen und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Stadt Montreal. In einer Höhe von 188 Meter präsentiert sich den Besuchern der Panoramaetage des  „Observatoire au Sommet Place Ville Marie“ die Stadt im 360 Grad Rundumblick. Durch die bodentiefen Fenster schauen Touristen auf die verschiedenen Stadtteile der pulsierenden Metropole am Sankt-Lorenz-Strom: die historische Altstadt, den Lachine Kanal sowie den Park du Mont Royal. Die interaktive Dauerausstellung lässt alle Interessierten in die besondere Atmosphäre der Metropole eintauchen. In 55 Videos und über 500 Bildern porträtiert die Ausstellung Einwohner, kulturelle Aspekte, das vielfältige gastronomische Angebot oder spannende Freizeitmöglichkeiten der Stadt. Mit Hilfe eines elektronischen Armbandes wählen die Besucher die Videos zu verschiedenen Themen aus. Für einen individuellen Stadtrundgang kann die Tour vorab geplant und auf Wunsch von den Mitarbeitern zu einer personalisierten Führung zusammengestellt werden. Ein besonderes Highlight ist ein Besuch im Montreals höchstem Restaurant, dem „Les enfants terribles“. Hier stehen landestypische Gerichte aus Québec auf der Karte.
Panoramaetage täglich 1000h - 1800h geöffnet, Erwachsene ca. $ 19.-, Kinder, Jugend und Senioren ermäßigt.
 
Quelle: Destination Quebec 03.03.17

Kanada: Hotelverfügbarkeit 2017 Vancouver und Kanada allgemein

Kanada: Hotelverfügbarkeit 2017 Vancouver und Kanada allgemein  
 
Bekanntlich feiert Kanada 2017 seinen 150. Geburtstag, was sich in einer kritischen Buchungssituation bei Hotels und anderen touristischen Exkursionen niederschlägt. Sowohl internationale, inneramerikanische als auch inländische Reisende haben es in diesem besonderen Jahr schwer, zentral gelegene Hotelzimmer und generell Unterkünfte in Vancouver (aber auch in anderen touristisch beliebten Destinationen) zu finden. Das ausnehmend hohe Aufkommen schlägt sich auch ganz extrem in den zahlreichen Nationalparks des Landes nieder, die im Jubiläumsjahr allesamt keinen Eintritt verlangen. Die Nachfrage ist ungebrochen, speziell für die Hochsaison von Juni bis September nimmt die Verfügbarkeit von Tag zu Tag spürbar ab, obwohl die übliche Buchungszeit gerade erst begonnen hat. Außerdem steuern Angebot und Nachfrage die Preise, abzuwarten bedeutet entweder teurer oder überhaupt nicht mehr verfügbar, je eher man das Landarrangement fix bucht, umso besser.
 
Wir machen jede Anstrengung, um den Kunden die gewünschten Unterkünfte zu besorgen und weisen auf die jahrelange, vorteilhafte Geschäftsverbindung mit den zahlreichen Stadthotels in Vancouver oder anderswo hin, müssen aber darauf hinweisen, dass Hotels in der Umgebung eine Option sind. Wann immer möglich wählen wir solche aus, die eine öffentlich Anbindung haben, damit man das Auto bzw. den Mietwagen beim Hotel lassen kann, um der Verkehrssituation und den Parkgebühren im Stadtzentrum zu entgehen.
 
Quelle: Jonview 27.02.17
  Buchberggasse 34; 3400 Klosterneuburg; Österreich   +43 2243 / 25994   office@canadareisen.at / office@amerikareisen.at